Nebenjob als Fitnesstrainer
© Robert Kneschke – Fotolia.com

Die Arbeit im Fitnessstudio erfordert, dass man sich mit dem Themenkreis Fitness schon umfassend beschäftigt hat. Wer nichts Gespür hat, jener ist hier fehl am Sitzgelegenheit. Unterdies ist Fitness ein weitreichender Terminus technicus. Hierunter hinfallen viele verschiedene Bereiche: Krafttraining, Rückentraining, Muskelaufbautraining, Wohlbefinden, Gymnastik, Training an bestimmten Geräten, die Möglichkeiten sind vielseitig. Die Aufgaben eines Fitnesstrainers Leben in jener Betreuung jener Kunden. Hier sollen Ratschläge und Hilfestellungen gegeben werden. Vorkenntnisse sind unerlässlich.

Arbeitszeit

Fitnessstudios nach sich ziehen zu den verschiedensten Zeiten geöffnet. Ein Pfand ist deswegen droben den gesamten Tag möglich. Viele Studios öffnen schon vormittags um 10 Uhr und schließen nachts gegen 0 Uhr. Fernerhin an Wochenenden ist Firma und die Arbeit eines Fitnesstrainers erwünscht.

Arbeitsbereich

Ein Fitnesstrainer ist Anlaufstation pro den Kunden, jener Hilfestellungen oder Rat im Zusammenhang seinen Trainingseinheiten und Übungen braucht. Er muss jederzeit pro den Kunden da sein und unter ferner liefen individuelle Trainingsprogramme erstellen. Er kann außerdem Kurse leiten und so sein Wissen an Kursteilnehmer weitergeben.

Anforderungen

Viele Fitnesseinrichtungen verlangen von Fitnesstrainern verschmelzen Trainerschein. Da dies unterschiedlich gehandelt wird, sollte man sich vorher informieren. Da man Verbindungsperson pro den Kunden ist, muss man sich in allen Fragen rund um die Fitness und unter ferner liefen die Gesundheit auskennen. Entsprechende Qualifikationen werden von den Studios gefordert. Ein sicheres und freundliches In Erscheinung treten ist ebenfalls sehr wichtig.

Verdienst

Wer wie Fitnesstrainer nebenbei Geld verdienen möchte, kann mit einem Stundenlohn zwischen 7 und 15 Euro rechnen, je nachdem Geschäftsinhaber und Einsatzbereich. Fernerhin Wochenend- und Schichtzulagen sind möglich.