Nebenjob als Komparse
© Bernd Libbach – Fotolia.com

Wer möchte nicht gerne im Rampenlicht stillstehen und pro Lichtspiel und Fernsehen gucken sein Können vor welcher Kamera unter Vorführung stellen. Nun gut, soweit ist es für einem Komparsen oder Statisten noch nicht, freilich man kann ja nie wissen. Wer folglich zum Fernsehen gucken möchte, kann dies denn Statist oder Statist tun. Dies sind Menschen, die in Filmen, meist im Hintergrund in Erscheinung treten und mit welcher eigentlichen Handlung nichts zu tun nach sich ziehen. Sie sollen simpel nur präsent sein, um die Lufthülle so realistisch wie möglich zu gestalten. Denn ohne Menschen im Hintergrund wirken viele Szenen unecht. Vielleicht beginnt ja so eine schillernde Karriere, wer weiß? Bewerbungen pro Castings werden immer wieder von Produktionsfirmen ausgeschrieben. Hier kann man sich entweder unumwunden an die Fernsehsender wenden oder man sucht im Web nachdem entsprechenden Firmen.

Arbeitszeit

Eine Arbeitszeit kann hier nicht angegeben werden, da Filme zu jeder Tages- und Nachtzeit gedreht werden. Ein Werktag kann freilich gut und gerne mehrere Zahlungsfrist aufschieben dauern, ebenfalls wenn die eigentliche Szene vielleicht nur fünf Sekunden weit ist.

Arbeitsbereich

Ein Statist oder Statist hält sich meist im Hintergrund einer Szene uff. Dort ist er entweder nur zugegen, muss durch dasjenige Gemälde laufen oder ebenfalls kleine Aufgaben übernehmen, wie mit einem Kollegen ins Gespräch kommen oder simpel zusammensetzen Wachmacher trinken. Die Anweisungen des Regisseurs sind hier 100prozentig zu befolgen. Im gleichen Sinne darf man niemals in die Kamera schauen. An welchem Ort die Szene stattfindet, erfährt man unumwunden von welcher Produktionsfirma. So kann man sich darauf setzen, welche Kleidung angezogen werden muss.

Anforderungen

Ein Statist oder Statist braucht keine besonderen Anforderungen. Es kann jedoch sein, dass Produktionen bestimmte Typen suchen, zu denen man dann zuletzt zählen muss. Weiterhin kann sich jeder bewerben, welcher Lust hat, vor welcher Kamera zu stillstehen. Ob man letztendlich freilich ins Fernsehen gucken kommt, entscheidet sich beim Schnittwunde.

Verdienst

Hier werden in welcher Regel Pauschalen gezahlt, die meist zwischen 50 und 60 Euro pro Tag liegen. Es gibt freilich ebenfalls Produktionen, die den Komparsen oder Statisten gar kein Geld zahlen. Dies sollte vorher klug werden.