Steueränderungen 2008
Mit dem neuen Jahr 2008 kommen unterschiedliche Veränderungen im Zone welcher Versicherungen hinauf die Verbraucher zu. Die Palette welcher neuen Regelungen reicht in diesem Fall von welcher Arbeitslosenversicherung solange bis zu Vermögensübergabe.

Welches sich 2008 genau ändert und welches man berücksichtigen muss, versiert Sie hier:

Arbeitslosenversicherung

C/o welcher Arbeitslosenversicherung sinkt zum 1. Januar 2008 welcher Beitragssatz um 0,9 v. H.. Damit reduziert sich welcher Mitwirkung am Bruttolohn hinauf 3,3 v. H.. Welche Exkulpation wird zu gleichen Teilen hinauf Arbeitnehmer und Unternehmer verteilt und beträgt somit 0,45 v. H..

Auswärtstätigkeit

Die bisherigen Unterscheidungen in Geschäftsreise, Einsatzwechseltätigkeit und Fahrtätigkeit werden ab dem 1. Januar aufgehoben und unter dem Fachausdruck Auswärtstätigkeit vereint. Zu Gunsten von den einzelnen heißt dasjenige, dass Arbeitnehmer, die professionell regelmäßig unterwegs sind, oder keine feste Arbeitsstätte nach sich ziehen, zum Paradebeispiel Busfahrer und Lenker im Rahmen Speditionen, ihre Reisespesen entweder vom Arbeitnehmer steuerfrei erstattet bekommen oder im Rahmen welcher Einkommenssteuererklärung wie Werbungskosten entthronen können. Zu Gunsten von die Zinsrechnung von Fahrtkosten und Verpflegungsaufwendungen erfolgt eine Pausschale. Nur zu Gunsten von Übernachtungskosten bleiben entsprechende Belege unumgänglich. Dieser 30-km-Nahbereich und die Dreimonatsfrist gelten 2008 nicht mehr. Nur im Rahmen den Verpflegungsaufwendungen wird an einer Frist von drei Monaten festgehalten.

Abschreibungsregeln zu Gunsten von Selbstständige

Ab 2008 gelten veränderte Abschreibungsregeln zu Gunsten von Selbstständige. Zu Gunsten von Betriebsmittel, Firmenwagen und Büroeinrichtungen nicht zutreffend die Möglichkeit welcher steuergünstigen, degressiven Wertverminderung. Zukünftig kann man nur noch linear kopieren, welches bedeutet, dass die Preis zu Gunsten von betriebliche Anschaffungen hoch die gesamte Nutzungsdauer unbeirrbar verteilt und abgeschrieben werden zu tun sein.

BAföG-Reform

Ab 1. zehnter Monat des Jahres 2008 verändern sich die Fördersätze zu Gunsten von Schüler und Studenten. Neben einer Steigerung von 10 v. H. hinauf maximal 643 Euro monatlich, einschließlich Wohngeld, potenzieren sich taktgesteuert zweitrangig die Elternfreibeträge um 8 v. H..
Studenten mit Kindern erhalten zusätzlich zum BAföG-Bedarfssatz solange bis zu 113 Euro Kinderbetreuungszuschlag. Außerdem ist dann ein Studienreise ab dem ersten Semester im Ausland mit Bafög-Hilfe möglich. Studentische Nebenjobs sind hinauf eine Obergrenze von 400 Euro angehoben worden.

Betriebliche Altersvorsorge

In welcher betrieblichen Altersvorsorge werden Einzahlungen in Betriebsrenten durch den Staat weiter mit Verzicht hinauf Steuer und Sozialversicherungsbeiträgen gefördert. Die oberste Grenze zu Gunsten von Überweisungen an Pensionskassen und –fonds liegt im Rahmen 4 v. H. welcher jährlichen Beitragsbemessungsgrenze in welcher gesetzlichen Rentenversicherung, im Zuge dessen sind solange bis zu 2.544 Euro jährlich steuer- und sozialabgabenbefreit.

Erbschaftssteuerreform

Die Erbschaftsteuer wird reformiert und rückwirkend hinauf den 1. Januar 2007 in Macht treten. Die Freibeträge werden steigen, im Rahmen Ehegatten hinauf 500.000 Euro, Kinder bekommen 400.000 Euro und Enkelkind erben solange bis 200.000 Euro steuerfrei.

Immobilien und Betriebsvermögen

Die Versteuerung von Immobilien und Kapitalvermögen erfolgt zukünftig mit Hilfe von ihres realen Wertes. C/o vermieteten Wohnimmobilien wird ein Skonto von 10 v. H. angestrebt. Die betrieblichen Freigrenzen zu Gunsten von Selbstständige zusammenziehen sich zu den privaten Erbschaftssteuer-Freibeträgen. Ein Steuerfreibetrag von 150.000 Euro ist in Planung. Im Sinne als Immobilien und Betriebsvermögen gilt zu Gunsten von Unternehmen zukünftig ein mehrjähriges Abschmelzmodell.

Investitionsabzugsbetrag

Neu ist welcher Investitionsabzugsbetrag, den Betriebe und Selbstständige vor Besorgung von Betriebsmitteln geltend zeugen können. Solange bis zu 40 v. H. werden voraussichtlichen vom Betriebsgewinn abziehbar sein. Dazu gibt es noch die Sonderabschreibung von spitze 20 v. H.. Hierfür ist andererseits ein Preis unter 100.000 Euro im Rahmen Freiberuflern und ein Betriebsvermögen unter 235.000 Euro im Rahmen bilanzierenden Unternehmen Vorraussetzung.

Teil 2 | Weitere Änderungen 2008