Vereinfachtes Insolvenzverfahren

Im Prinzip bedeutet dasjenige vereinfachte Insolvenzverfahren oder nachrangig Verbraucherinsolvenzverfahren, dass dasjenige vorhandene pfändbare Vermögen des Schuldners nachher Subtraktion jener Verfahrenskosten an die Schuldner verteilt wird. Zu diesem Zweck muss eine Insolvenztabelle erstellt werden, in jener festgesetzt wird, welcher gläubiger Mensch wie viel bekommt. Zu diesem Zweck ist ein Treuhänder zuständig, dieser kümmert sich solange bis zum Einstellung jener Insolvenz um die Verwaltung und Verteilung des pfändbaren Einkommens des Schuldners.
Wenn jener Schuldner in jener so genannten Wohlverhaltensphase erben sollte, dann möglich sein 50 v. H. jener Erbschaft ebenfalls an den Treuhänder, jener dieses dann an die gläubiger Mensch verteilt.

» Restschuldbefreiung und Wohlverhaltensphase