Zeno.org – Kostenlose Online-Bibliothek

Uff dieser Suche nachher anspruchsvoller Text, großen Werken dieser Philosophie oder historischen Nachschlagewerken lohnt sich ein Blick aufwärts die Internetseiten dieser Digitalen Bibliothek von zeno.org. Dort sind zahlreiche Werke in einer Volltextbibliothek versammelt, die kostenfrei aufgerufen und komplett gelesen werden können. Von Klassikern dieser Weltliteratur solange bis zu abgelegenen Schriftstellern ist hier viel Lesestoff zu finden.

Seit dem Zeitpunkt September 2007 ist die Online-Bibliothek von zeno.org unausgefüllt im Netzwerk verfügbar. Wie wohnhaft bei ähnlichen Webangeboten wie etwa Project Gutenberg stammt ein Hauptteil dieser Bücher und Texte aus gemeinfreien Quellen, die keinen besonderen Lizenz- und Urheberrechten mehr unterliegen und damit unausgefüllt verwendet werden die Erlaubnis haben. Zeno.org hat sich derbei aufwärts deutschsprachige Verfasser fokussiert und betreibt eigene Digitalisierungsvorhaben, deren Ergebnisse dann gleichwohl kommerziell qua CDs, DVDs oder qua Download zum Kauf angeboten werden.

Suchen nachher Themenbereichen oder Verfasser

Angefangen von den „üblichen Verdächtigen“ wie Goethe, Schiller oder Heine weiterführend Cicero, Tucholsky oder Molière findet sich hier eine große Bestand bekannter Schriftsteller. Werke von Dostojewski, Ibsen, Wilde sind derbei ebenso vertreten wie von Pascal, Voltaire oder Max Weber. Die eingestellten Bücher sind nachher Themenbereichen wie Text, Philosophie/Soziologie und Vergangenheit einsortiert, können doch gleichwohl in einem alphabetischen Verzeichnis nachher Verfasser gesucht werden. Zweitrangig weiterführend 100.000 Abbildungen, Bilder und Grafiken sind in dieser Bibliothek vorhanden, darunter die Bildsammlung „40.000 Meisterwerke“ mit Werken von Dürer, Cézanne, Klimt, Monet sowie diverse Exemplare dieser frühen Photographie.

Von Brehms Tierleben solange bis Knigge

Für den Lexika ist Brehms Tierleben ebenso zu erspähen wie Muddern Ausgaben aus dem Brockhaus-Verlagshaus. Ein Deutsches Sprichwörter-Verzeichnis aus dem 19. Jahrhundert oder „Pierers Universal-Verzeichnis“ nach sich ziehen aus heutiger Sicht manchen belustigenden Folge und zusammen verschmelzen besonderen historischen Zahl. Erstens… kann man gleichwohl den berühmten Benimm-Steuern des Herrn Knigge zuschreiben, die ebenfalls in dieser Urfassung aufwärts zeno.org nachzulesen sind, selbstverständlich gleichwohl mit persönlichem Treffer. Beim Durchblättern dieser verschiedenen Kategorien in dieser Online-Bibliothek kann man gleichwohl aufwärts viele Biographien und Autobiographien berühmter Persönlichkeiten stoßen. Welcher Name Zeno.org (englisch extrem: Zeno dot org) ist nachher Selbstauskunft dieser Betreiber übrigens eine Anspielung aufwärts die berühmte antike Bibliothek von Alexandria und deren ersten Schriftenverwalter und -Sammler Zenodot.

Gratis-Bibliothek mit offener Zukunft

Initiator dieser Seiten ist die Direct Media Publishing GmbH, die sich schon seitdem den 90iger Jahren des letzten Jahrhunderts mit Digitalisierungen befasst. So finden sich aufwärts den Seiten von zeno.org gleichwohl direkte Sinister zum Verlags-Angebot dieser Gruppe, die ihre Gratis-Bibliothek bislang vor allem weiterführend Werbeeinnahmen finanzierte. Die Gesamtkosten des Projekts werden indem nachher eigenen Datensammlung durchaus nur solange bis zu einem geringen Quote wirklich matt. Ob und wie lange Zeit sich dies Online-Angebot in dieser Form halten wird, ist von dort eine offene Frage. Derzeit fungiert qua Betreiber die Editura Gruppe zu Händen Verlagsdienstleistungen mbH.

Umfangreiche Suchfunktion

Welches die „Volltextbibliothek“ zu Händen manchen Text- und Lesebegeisterten vornehmlich interessant zeugen kann, ist gleichwohl die umfassende Suchoption des Webangebots, die es erlaubt, weiterführend den Gesamtbestand nachher bestimmten Stichwörtern oder Text-Phrasen zu suchen. So lässt sich etwa herausfinden, dass „Kompott“ in dieser Schreibweise 57-mal in den eingestellten Büchern vorkommt, darunter in verschiedenen Lexika, wohnhaft bei Tucholsky und Tolstoi, sowie in einigen Anstands- und Benimmbüchern. Die eingescannten und digitalisierten Texte werden im kompletten Umfang eingestellt und sind gleichwohl ungekürzt zu Vorlesung halten. Durchaus ist kein Download vorgesehen. Hierfür werden die Texte in einem gut zu lesenden Layout und Schriftsatz dargeboten. Nachher dieser Titelauswahl besteht die Möglichkeit, durch dies jeweilige Sachverzeichnis zu steuern, einzelne Stellen anzuwählen oder gleichwohl sich eine zufällig diverse Seite signifizieren zu lassen.

Fazit

Wer online nachher irgendetwas Lesbarem sucht, sollte verschmelzen Blick aufwärts zeno.org nicht versäumen. Die Volltext-Bibliothek bietet eine reiche Bestand namhafter Selbst… und erlaubt zudem, manchen exotischen Geheimtipp zu erspähen. Zweitrangig wohnhaft bei dieser gezielten Suche nachher Zitaten oder einer bestimmten Buchstelle kann dies Gratis-Angebot eine Hilfe sein.